Passt scho!
Donau

Pesenbachtal - Wege zur Heilung

 

Naturjuwel Pesenbachtal

Zwei Quellbäche am Wimberg sind der Ursprung des Pesenbachs, der hier über dutzende Kaskaden durch das schlucht- und klammartige Tal sprudelt. Kurz vor Ottensheim mündet er nach 34 km in die Donau.

Im Jahr 1963 wurde das wildromantische Pesenbachtal mit seinen seltenen Tierarten, wie der Smaragdeidechse und der Äskulapnatter zum ersten Naturschutzgebiet des Mühlviertels ernannt.
Großartige Naturphänomene wie die Blaue Gasse, Quellen und Tümpel, zyklopische Felsformationen wie das Wahrzeichen des Pesenbachtals, der „Kerzenstein“, begeistern den Wanderer.
 

 

Das Pesenbachtal in Bad Mühllacken ist ein einzigartiger Naturraum mit einer langen heilkundigen Tradition. Unter dem Motto „Wege zur Heilung“ lädt es seit 2014 seine Besucher ein, die Kneipp‘sche Lehre für sich zu entdecken und Kraft- & Kultplätze aufzuspüren.

 

„Auf Kneipps Spuren“

Traditionelle Europäische Medizin erleben. Im vorderen Abschnitt des Pesenbachtals bis hin zum Prälatensteig erwarten den Wanderer 5 einladende Erlebnisstationen, die die 5 Kneipp Säulen mit allen Sinnen erfahrbar machen. Gehdauer: ca. 50 min. bis zurück zum Ausgangspunkt. Die Heilrunde zwischen Kneipp Kurpark und Gaißkirche lädt mit Wyda, dem „europäischen Yoga“, zu heilsamer Bewegung ein.
Info zum Thema Kneipp Traditionshaus Bad Mühllacken unter: www.badmuehllacken.kneippen.at

 

Kraft- & Kultplätze im Pesenbachtal

Die Kraftplatzwanderung zwischen Kurpark und Kerzen-stein führt zu 23 gut beschilderten Kraftplätzen mit besonderen Wirkungen. Ausführliche Übungsanleitungen unterstützen die Wahrnehmung der Naturkräfte und machen die Heiltradition erlebbar. Die Standorte der Kraftplätze sind durch Granitsteine mit einer Äskulapnatter, dem Krafttier des Pesenbachtals, am Boden markiert.

 


Sagen des Pesenbachtals

Archäologische Funde, Sagen und geomantische Analysen lassen darauf schließen, dass das Pesenbachtal seit der Besiedelung des Donauraums auf eine unge-brochene Heiltradition zurückblicken kann. Von zehn möglicherweise in vorchristlicher Zeit kultisch genutzten Plätzen erzählen vier ihre Geschichten in Sagen.

Buchtipp: Geheimnisvolles Pesenbachtal / Dr. E. Schiffkorn – erhältlich im Marktgemeindeamt Feldkirchen/D. und beim Tourismusverband.
 

Folder über das Pesenbachtal
zum downloaden einfach hier klicken...

 

 

 

 

 

 

Eine heilsame Reise durch die Geologie des Pesenbachtals

Während unserer Wanderung vom Kurpark zum Kerzenstein tauchen wir ein in die dramatischen Ereignisse um die Entstehung des Granithoch- landes. Wir erleben beeindruckende Wildwasser- und Felsformationen, erforschen seltene Moose und Flechten, nehmen die Wirkung starker Kraftorte wahr und hören Sagen über ihre heilerische oder kultische Nutzung. Durch Übungen erfahren wir, wie wir den Naturraum für Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität nutzen können.